Page 2 of 3

Re: CONCERT REPORT: SEPT 5 - BERLIN, Germany

Posted: Fri Sep 07, 2012 12:06 am
by cony
My pictures from the concert yesterday here:
https://www.facebook.com/media/set/?set ... 864b7895e0
It was fantastic!

Re: CONCERT REPORT: SEPT 5 - BERLIN, Germany

Posted: Fri Sep 07, 2012 1:23 am
by sturgess66

Re: CONCERT REPORT: SEPT 5 - BERLIN, Germany

Posted: Fri Sep 07, 2012 4:05 am
by sturgess66
Video uploaded by deviltaker - Thanks!

I'm Your Man
https://www.youtube.com/watch?v=morDjBoKkCs

Re: CONCERT REPORT: SEPT 5 - BERLIN, Germany

Posted: Fri Sep 07, 2012 8:32 am
by mnkyface
sturgess66 wrote:Very good video uploaded by Marc Roed - Thanks Marc!

Amen
http://www.youtube.com/watch?v=x0e-8D5DRnc
Oh my. I guess I hadn't watched much Amen video from this tour. Didn't realize how incredibly deeeeeep his voice goes when he says "amen". :D 8) Much more so than on the album.

Thanks for the great videos, Marc. And thanks for posting, Linda!

Re: CONCERT REPORT: SEPT 5 - BERLIN, Germany

Posted: Fri Sep 07, 2012 10:36 am
by pittermann
Look at:
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/p ... 81203.html

Rockstar, Dichter, Mönch

07.09.2012 · Sexy wie ein Rockstar, verschlossen wie ein Dichter, charismatisch und energiegeladen wie ein buddhistischer Mönch: Dreieinhalb phantastische Stunden lang begeisterte Leonard Cohens auf der Berliner Waldbühne sein Publikum.

Von Wiebke Hüster

Leonard Cohen, schwarzer Anzug, schwarzer Hut, geschlossene Augen, geschlossene Hände, die das Mikrofon in der einen, das Kabel in der anderen festhalten, steht vor zwanzigtausend Menschen in Berlin unter dem bewölkten Himmel eines ungewöhnlich kalten Spätsommerabends; ein alter Mann, gekommen, um ein paar neue Lieder zu singen: sophisticated, sexy wie ein Rockstar, verschlossen wie ein Dichter, charismatisch und energiegeladen wie ein buddhistischer Mönch. Lässig bedankt er sich für die enthusiastische Begrüßung des Publikums – delighted to be here – und fügt an, das sage er sicher bei jedem Auftritt in Berlin, alle zehn, fünfzehn Jahre, aber nur für den Fall, dass er es hier vielleicht nicht noch einmal werde sagen können, sollte das Publikum versichert sein, er werde alles in diesen Abend reinpacken. Stille. Das Publikum holt Luft. Am Ende weiß es, dass ihm nicht zu viel versprochen wurde.

Als „Legacy in Progress“, ein lebendiges, wachsendes Vermächtnis, beschreibt die Musikwelt Cohens Alterswerk, seine Altersauftritte. Als Zuschauer denkt man am Ende des Abends, dass eine alternde Gesellschaft Ikonen wie Cohen selbstverständlich feiern muss: Jemand, der an sich und an dem, was er liebt, mit sich ändernden Mitteln weiterarbeitet, jemand, den man mit Freuden wiedererkennt als den, der er vor dreißig Jahren war, von dem man dann aber sofort wissen will, was er jetzt gerade macht. In Cohens Konzerten sind die jüngsten Pärchen zusammen halb so alt wie die ältesten Besucher allein.
Alles wird verhandelt

Cohen wird in zwei Wochen achtundsiebzig Jahre alt sein. Im Januar ist sein hochgelobtes neuestes Album erschienen, „Old Ideas“, mit dem er gerade um die Welt reist. Sein Berliner Auftritt endete erst nach dreieinhalb musikalisch phantastischen Stunden. Viele der großen Songs kamen – vom alten „Bird on the Wire“ über „Everybody Knows“, und manche der neuen sind keinen Deut schlechter. Über den neuen alten Cohen und seine Wahnsinnsband kann man nur in einer Hinsicht streiten: Ist der Singer/Songwriter der einzige, der wahre Cohen, also der, der mit der Gitarre allein „Suzanne“ singt? (Denn „Alexandra Leaving“ singt hier die charismatische Sharon Robinson.) Oder hat Cohen, der seinen eigenen Tiefer-als-Country-erlaubt-Bass lieber umschmeichelt von weiblichen „Co-Vocals“ erlebt, recht, auch dann noch, wenn er, wie in Berlin, Neil Larsen an den Keyboards Hammondorgel-Exzesse gestattet, vor dem katalanischen Gitarristen Javier Mas niederkniet und mit dem moldauischen Teufelsgeiger Alexandru Bublitchi an den Nerven der Puristen sägt? Worüber man nicht streiten kann, ist die Beteiligung von Cohens Langzeit-Begleitung und Co-Autorin Sharon Robinson, eigentlich Cohen in Gestalt einer farbigen Frau, und der stimmgewaltigen Erscheinungen von Charley und Hattie Webb. Die jungen Rad schlagenden Sängerinnen nennt Cohen auf der Bühne seine „singers and acrobats, the sublime Webb sisters“.

In Berlin beginnt der in Kanada geborene Enkel eines Rabbiners mit „Dance me to the end of love“, einem Lied, das Cohen schrieb, als er davon erfuhr, dass in den deutschen Konzentrationslagern Häftlinge dazu gezwungen waren, klassische Konzerte zu geben, während ihre Mitinhaftierten umgebracht wurden. Das darf, das kann nur Cohen. Es ist vielleicht das extreme Beispiel seiner Karriere, aber er hat nie davon abgelassen, Sex, Liebe, Drogen, religiöse Erfahrungen und Kriegsereignisse allesamt und am liebsten in einem einzigen Song zu verhandeln.
Carefully noticed

In den frühen sechziger Jahren, noch bevor er je ein Studio von innen gesehen hatte, lebte Leonard Cohen eine Zeitlang zurückgezogen auf der griechischen Insel Hydra. Tagsüber saß der junge Dichter auf der Terrasse seines Hauses an einem Tisch und schrieb, dazu lief auf einem kleinen batteriebetriebenen Plattenspieler im Garten Musik von Ray Charles. Während die Sonne höher stieg und höher, blieb Cohen tief in seine Arbeit versunken und schreckte erst aus seinen Gedanken auf, wenn es zu spät war und die Sonne wieder eine Platte zum Schmelzen gebracht hatte: „Ich habe ein paar Ray-Charles-Aufnahmen eingebüßt, ich habe sie noch, sie sehen aus Salvador Dalís Uhren, eine ist einfach an der Seite des Plattenspielers heruntergetropft.“ Bis heute bergen viele seiner Lieder diese musikalische Hitze, die produktive Einsamkeit und den eingeschmolzenen Schmerz.

Re: CONCERT REPORT: SEPT 5 - BERLIN, Germany

Posted: Fri Sep 07, 2012 11:52 am
by Henning

Re: CONCERT REPORT: SEPT 5 - BERLIN, Germany

Posted: Fri Sep 07, 2012 5:54 pm
by pwilczewski
Coming back to You Charley & Hattie Webb (HAVE FUN! :-) )
http://www.youtube.com/watch?v=6BO0MZlT99Q

Piotr Wilczewski
(Poland)

Re: CONCERT REPORT: SEPT 5 - BERLIN, Germany

Posted: Fri Sep 07, 2012 6:23 pm
by Hartmut
pwilczewski wrote:Coming back to You Charley & Hattie Webb (HAVE FUN! :-) )
http://www.youtube.com/watch?v=6BO0MZlT99Q

Piotr Wilczewski
(Poland)
Thank you. Great video!

Re: CONCERT REPORT: SEPT 5 - BERLIN, Germany

Posted: Fri Sep 07, 2012 7:52 pm
by andrea
Dear all,

thank you for the links to the newspapers and video.

I am not on facebook so I cannot see the pics(if someone wants to send or put it in here, I would appreciate ;-))
but all those beautiful
registrations you do share in here , THANKS , bring me back to the emotion of the Waldbühne again. :D
It was a great concert again.
Looking forward to Verona, see you



Andrea

Re: CONCERT REPORT: SEPT 5 - BERLIN, Germany

Posted: Fri Sep 07, 2012 11:11 pm
by Eva Maria
Thanks for the links of articles, pics and videos.
They help to remember a great concert. It was a wonderfull evening. I am very thankfull I had the chance to see Leonard Cohen again.

Re: CONCERT REPORT: SEPT 5 - BERLIN, Germany

Posted: Fri Sep 07, 2012 11:24 pm
by sturgess66
Uploaded by tango5motion - Thanks!

Dance Me To The End Of Love
http://www.youtube.com/watch?v=1mnUM_4n79A

Everybody Knows
http://www.youtube.com/watch?v=GiRNPOALSS4

Bird On The Wire
www.youtube.com/watch?v=iGReomZd350

Re: CONCERT REPORT: SEPT 5 - BERLIN, Germany

Posted: Fri Sep 07, 2012 11:33 pm
by sturgess66
Uploaded by AnnieReed - Thanks!

Hallelujah
http://www.youtube.com/watch?v=-T43crQTlMc

Suzanne
www.youtube.com/watch?v=BvDDm5umKKA

Re: CONCERT REPORT: SEPT 5 - BERLIN, Germany

Posted: Fri Sep 07, 2012 11:37 pm
by sturgess66
Uploaded by yoericoune - Thanks!

Famous Blue Raincoat
http://www.youtube.com/watch?v=fa1CemTViVI

Re: CONCERT REPORT: SEPT 5 - BERLIN, Germany

Posted: Sat Sep 08, 2012 12:15 am
by Anthony AY
They should announce a curfew on the ticket, so people can prepare.

The concert was absolutly fabulous, but the curfew took me rather by surprise, in a ecstatic mood indeed and suddenly: fullstop .... felt a little like the famous "c..... interruptus".


I heard from a friend in Berlin, that the normal curfew for the Waldbühne is 22 hours. If the offocials estimate rightly, that Leonard Cohen fans are not likely to create mayhem and havoc after a concert, they could have given us another 30 or 45 minutes.

Greetings from

Anthony

Re: CONCERT REPORT: SEPT 5 - BERLIN, Germany

Posted: Sat Sep 08, 2012 4:36 am
by sturgess66
Uploaded by izardking19780 - Thanks!

Night Comes On
http://www.youtube.com/watch?v=TXuM0fnlGWc